Sportreform in Chemnitz!

Die Jungen Liberalen (JuLis) Chemnitz sind sehr enttäuscht über das Insolvenzverfahren durch den Chemnitzer FC.
Dazu erklärt der Kreis- und Landesvorsitzende der Jungliberalen Hai BUI: „Leider hat es mit der erhofften Erneuerung des CFC’s nicht geklappt. Nun sollte man nach vorn schauen!“
BUI ergänzt: “Eine Möglichkeit das Stadion finanziell besser zu nutzen, wäre beispielsweise die Öffnung für andere Sportveranstaltungen oder Kongresse. So kann ich mir sehr gut vorstellen, dass man ein Rugby Länderspiel nach Chemnitz holt, um auch Randsportarten eine Bühne zu geben“
Es bleibt abzuwarten wie es mit dem Club weitergeht, sportlich wie auch finanziell. Mittelfristig muss man seitens der Stadt jedoch bemerken, dass die Arbeit der Jugendabteilung ein Leuchtturm der Region ist und diese weiterhin gefördert werden muss.

Der Chef der Jungliberalen abschließend: “Ich wünsche dem CFC, dass er schnellstmöglich wieder auf die Beine kommt. Dies muss jedoch mit einem durchdachten Finanzplan geschehen und nicht durch die öffentliche Hand. Chemnitz ist jedoch nicht nur Fußballstadt, sondern darf auch auf andere Sportler, wie beispielsweise in der Leichtathletik und im Basketball, stolz sein!“

Hai Bui

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.