Kommentar zur Landtagswahl 2019

Liebe Freunde, liebe Mitstreiter.

Bei der Wahl des 7. Sächsischen Landtages hat die Freie Demokratische Partei 4,5 Prozent der Stimmen auf sich vereinen können. Damit haben wir deutlich den Wiedereinzug in den Landtag verpasst.

Dieses Ergebnis ist für uns besonders hart, da wir auch Kandidaten der Jungen Liberalen, Philipp Hartewig und Hai Bui, auf der Landesliste hatten, welche gute Chancen hatten bei einem Wiedereinzug eine liberale Politik im Freistaat umzusetzen. Wir begrüßen den Rückzug des FDP-Landesvorstandes und bieten dem im November neu gewählten Vorstand personelle sowie ideelle Unterstützung bei der Neuausrichtung des Landesverbandes an.

Klar ist aber auch, dass wir dieses Ergebnis als Motivation sehen, noch mehr für unsere Inhalte zu werben. Frei nach dem Motto: „Nach der Wahl ist vor der Wahl“ werden wir unsere Bemühungen steigern, mehr Menschen zu erreichen. Wir werden weiterhin für eine liberale Politik streiten, für einen Klimaschutz ohne Verbote, für niedrige Steuerabgaben und Abbau von Bürokratie ebenso wie für die Digitalisierung der Verwaltung. Wir wollen keine Verbote, keine Bevormundung. Wir werben für ein weltoffenes Sachsen, wo nicht die Herkunft oder Hautfarbe über eine Person entscheidet, sondern nur die eigene Leistung. Und wenn wir dafür nicht im Parlament kämpfen können, dann eben von der außenparlamentarischen Opposition aus.

Eins ist aber klar: wir machen weiter, wir hören nicht auf. Und wir sehen uns in fünf Jahren wieder.

Junge Liberale Chemnitz

Christian Vogel